Sierra Leone 1982 · Brian Harrington Spier [53]

Herr M.B.
Herkunft

Makeni

Makeni is the capital of the Northern province, as well as of the Bombali District of Sierra Leone. It lies about 120 km inland from the national capital, Freetown. With approximately 100,000 inhabitants, Makeni is the fifth largest city of Sierra Leone. An ethnically diverse city, the largest ethnic groups are the Temme and Limbas. As in most of the country, the Krio language is the city’s most spoken language. During the long civil war of 1991-2001, the entire district of Bombali, including Makeni, was subject to traumatic displacement and destruction. During the civil war, the Revolutionary United Front (RUF) made its base in Makeni. They brought with them children who were made to fight and serve as maids. Important landmarks, the Market Hall and Mosque of Makeni were both severely damaged in the war. Recovery has been slow and remained partial almost 10 years later. The town suffers a deficit of social services, power and water. The distrcit’s poor transportation infrastructure makes travel to and from outlaying areas long and arduous. The district football team Wusum Stars of Bombali remains a source of great pride for Makeni. Based in the city’s Wusum Stadium, the Wusum Stars are one of the Sierra Leone’s oldest and biggest teams. They play with 13 other teams in the the country’s top league, the Sierra Leone Premier Football League. They won the Sierra Leone FA Cup in 1979. In 2007/8, the Wusum Stars finished 6th in the League. After five games in the 2009/10 season, they were in 5th place.
[55] Sierra Leone 1982
Notiz 1, Laden, Herr M. B.

Community Development Organisation Sierra Leone

"Wenn die Kinder etwas älter sind, würde ich gerne zurückgehen und helfen das Land wieder aufzubauen. Es braucht Leute in Sierra Leone, die gut organisieren können. Es gibt viele Leute dort, die motiviert sind und arbeiten möchten, aber es fehlt an der Organisation. Das könnte ich sehr gut. Man braucht uns dort. Es gibt so viel zu helfen. Unserem Land könnte es besser gehen. ... Als ich Ende 2009 mit meiner Band in Sierra Leone auf Tournee war, habe ich in Makeni das ComDo-Salone Kinderprojekt gegründet. "Community Development Organisation Sierra Leone" will in Makeni für Kinder und Jugendliche Sportkurse und Schulkurse organisieren. Es ist wichtig, die Kids, die in den Krieg hineingeboren wurden oder durch ihn entwurzelt und hinterblieben sind, von der Strasse zu holen. Eine Investition in diese Kids ist gleichzeitig eine Investition für die Zukunft Sierra Leones. Die Idee ist, daß hier in Berlin Kleider und Spielzeuge, alte PC's , Schreibblöcke und Stifte als Spenden gesammelt und dann mit einem Container nach Sierra Leone geschickt werden. Vor Ort bringen wir die Sachen zu ComDo und unsere Band gibt in jeder Stadt, in der wir auftreten, zusätzlich ein Benefizkonzert zu Gunsten des Projekts. Längerfristig möchte ich auch das Haus, in dem ich aufgewachsen bin, für das Kinderprojekt nützen. Ich habe bereits mit meinem Bruder besprochen, daß die wir es nicht mehr weitervermieten sollen...." (Herr M. B.)
[57] Grundriss Kindheitsraum 1