Eulen und Käuze · User:Mattes [150]

Frau B.
Herkunft

Eulen und Käuze

Es gibt über 140 verschiedene Arten von Eulen (Strigiformes), wobei man in Schleiereulen (Tytonidae) und eigentliche Eulen (Strigidae) unterscheidet. Die meisten Eulen sind nachtaktive Jagdvögel, die sich von Kleinsäugern wie Mäuse aber auch Fische, Schlangen, Regenwürmer, Schnecken, Fledermäuse, Frösche und Käfer ernähren. Je nach Beutetier entwickeln Eulenarten unterschiedliche Jagdstrategien. Die einen Eulenarten bevorzugen das Warten auf einem Ausschauplatz (vor allem Eulen, die im Wald leben) andere Arten (Bewohner von offenen Landschaften) bevorzugen die Pirschflüge. Eulen unterscheiden sich von anderen Vogelarten sehr deutlich. Sie haben meistens einen gedrungenen Körper, einen auffällig großen, rundlichen Kopf, große Augen und einen stark gekrümmten, scharfkantigen Schnabel. Die Augen selbst sind unbeweglich, aber die Tiere können ihren Kopf bis zu 270° drehen. Dadurch erweitert sich ihr Gesichtsfeld stark. Die Tiere können bereits bei wenig Helligkeit ihre Beute durch binokulares Sehen und durch ihr sehr gutes Gehör orten. Die schlitzförmigen Ohren, aber auch der große Kopf und der, bei vielen Eulen vorkommende Gesichtsschleier, dienen der Geräuschortung der Beute. Die meist im Verhältnis zum Körper sehr großen Flügelflächen ermöglichen einen geräuscharmen Flug. Der typische, heulende Ruf und der kurze markante Schrei sind besondere Merkmale der Vögel und haben lautmalerisch den deutschen Namen Eule und Kauz geprägt. Über Eulen gab es viele verschiedene und zum Teil widersprüchliche, abergläubige Erzählungen. So galten sie als Begleittiere von Hexen und dem Teufel und wurden als Unglücksbringer und Todesboten gefürchtet. In anderen Gegenden wurden sie als glücksbringende Vögel oder als Tiere der Weisheit interpretiert.
[155]